Vänner,

i en artikel i österrikiska Der Standard uttalar sig Helmut Schüller över reformtillståndet i kyrkan:

”Helmut Schüller, ehemaliger Generalvikar der Erzdiözese Wien und Obmann der Pfarrerinitiative, sieht die Schäfchen dieser Welt aktuell zu sehr in der katholischen Komfortzone. ”Reformen sind ja nicht nur ein Werk des Papstes, es kommt ja sehr auf uns an. Und da herrscht aktuell das große Missverständnis unter vielen Katholiken vor, dass mit einem neuen Papst alles neu wird. Wir müssen aber selbst anfangen – notfalls auch da und dort ungehorsam erscheinen, um die Kirche voranzubringen. Das Bild, dass da einer in Rom sitzt und den großen Reformprozess startet, sehe ich durchaus problematisch.” – derstandard.at/2000077112411/Wie-steht-es-um-die-Reformbereitschaft-in-der-katholischen-Kirche”

https://derstandard.at/2000077112411/Wie-steht-es-um-die-Reformbereitschaft-in-der-katholischen-Kirche

Gert Gelotte